Radfahrausbildung
Das verkehrssichere Fahrrad wird den Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Radfahrausbildung erklärt. Dabei lernen sie, dass Fahrräder im Straßenverkehr verkehrssicher sein müssen. Die vorgeschriebenen Ausrüstungsteile – siehe nachfolgende Aufzählung – sind seit dem 1. Juni 2017 durch die 52. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften neu festgelegt worden. 1 Vorderradbremse (zwei voneinander unabhängige Bremsen) 2  Hinterradbremse – optimal mit zusätzlicher Rücktrittbremse (zwei voneinander unabhängige Bremsen) 3  Klingel 4 Scheinwerfer und nach vorn wirkender weißer Rückstrahler (Frontreflektor - hier integriert im Scheinwerfer)   5  Lichtmaschine (Dynamo) oder Batterie oder wieder aufladbarer Energiespeicher (Akku) oder eine Kombination daraus (hier Dynamo mit eingebautem Nabendynamo)   6 Pedalrückstrahler (Pedalreflektoren - zwei pro Pedal) 8 Rote Schlussleuchte und roter Rückstrahler der Kategorie „Z“ (im Beispiel integriert – zusätzliche Bremslichtfunktion möglich) Speichenrückstrahler (hier 2 gelbe Speichenreflektoren pro Rad – um 180 Grad versetzt) an den Speichen des Vorder- und Hinterrades oder ringförmig zusammenhängende retroreflektierende weiße Streifen an den Reifen oder Felgen oder in den Speichen an jedem Rad oder alle Speichen entweder vollständig weiß retroreflektierend oder mit Speichenhülsen an jeder Speiche Die Schülerinnen und Schüler benutzen bei der Radfahrausbildung häufig bereits ihre eigenen Fahrräder. Die Fahrräder müssen natürlich verkehrssicher und mit der vorgeschriebenen Ausrüstung ausgestattet sein! Sie dürfen nur dann im öffentlichen Straßenverkehr in Betrieb genommen werden, wenn sie mit den vorgeschriebenen und bauartgenehmigten lichttechnischen Einrichtungen ausgerüstet sind. Zu diesen Einrichtungen gehören auch abnehmbare Scheinwerfer, Leuchten und deren Energiequelle, für die keine generelle Mitführpflicht mehr besteht. Diese müssen jedoch während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, angebracht werden. Beim FAHRRAD-CHECK, auch vor der Radfahrausbildung, werden von der Polizei alle  vorgeschriebenen Ausrüstungsteile am Fahrrad überprüft. Dazu zählen auch die abnehmbaren Scheinwerfer, Leuchten und deren Energiequelle, die ja bei Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern funktionieren müssen. Alle vorgeschriebenen Ausrüstungsteile, auch die abnehmbaren Scheinwerfer, Leuchten und deren Energiequelle, müssen deshalb beim FAHRRAD-CHECK vorhanden sein. Fällt die Überprüfung aller vorgeschriebenen Ausrüstungsteile am Fahrrad positiv  aus (keine Mängel), erhalten die Kinder einen Aufkleber für ihr Fahrrad GEPRÜFT – Mein Rad ist Verkehrssicher! Auch im Alltag - regelmäßiger FAHRRAD-CHECK Bevor man losfährt, müssen die Räder gecheckt werden. Ganz toll ist es, wenn es von Eltern und Kindern gemeinsam überprüft und, soweit möglich, sogar repariert wird. Besonders gründlich sollte der Check im Frühjahr sein, wenn die Fahrräder nach Monaten erstmals wieder gefahren werden. Wer es genau wissen will – mehr Informationen zur Ausrüstung von Fahrrädern erhalten sie auf unseren Seiten hier: Vordruck FAHRRAD-CHECK Für die Überprüfung der Fahrräder empfehlen wir unseren Vordruck FAHRRAD-CHECK. Dieser enthält neben einer Checkliste zu den Ausrüstungsteilen eine Mitteilung an die Eltern mit der Bitte um Beseitigung festgestellter Mängel. Auf der Rückseite des Vordrucks sind die aktuellen gesetzlichen Vorgaben zur Fahrradausrüstung zusammengefasst. Unser Download-Angebot umfasst das Format A5 (=1 Vordruck) hier: das Format A4 (=2 Vordrucke hier: Fahrräder in der Jugendverkehrsschule Sofern bei der Ausbildung auf den Übungsplätzen der Jugendverkehrsschulen von den Kindern keine eigenen  Fahrräder gefordert werden bzw. einzelne Kinder kein eigenes Fahrrad besitzen, werden sogenannte JVS- Fahrräder (Fahrräder der Jugendverkehrsschulen) zur Verfügung gestellt. Die Jugendverkehrsschulen beschaffen diese JVS- Fahrräder bei örtlichen Händlern oder alternativ über die Deutsche Verkehrswacht (Bestellungen erfolgen über das Verkehrswacht-Medien- & Service-Center).   Abbildung: Ausbildungsfahrrad „Training“ der Marke S`COOL Juniorbikes unter http://www.verkehrswacht-medien-service.de
9